tagebau espenhain
Home Geologie Exkursionen Fossilien Literatur Software Impressum Links
  -› Pflanzen
  -› Foraminiferen
  -› Mollusken
  -› Krebse
  -› Fische
  -› Haie
  -› Reptilien
  -› Vögel
  -› Säugetiere
Fossilien - Gastropoden und Bivalven
Mollusken kommen im südlichen Bereich des Tagebaues auf Grund der Entkalkungszone nur in Steinkernerhaltung vor. Dabei sind die häufigsten Steinkerne Muscheln von Arctica und Glycimeris. Ab und zu können auch Steinkerne von Schnecken gefunden werden. Meist handelt es sich um Aporrhais.

Im Bereich von Markkleeberg können besonders im Muschelschluff Mollusken in Schalenerhaltung gefunden werden. Auch hier stellen Arctica die häufigsten Funde und sind in mehreren bis zu 100mm mächtigen Horizonten fast Sedimentbildent.
Familie:Arcticidae NEWTON, 1891
Arctica islandica (LINNAEUS, 1767)
Muschel Arctica islandica Fossil aus Espenhain
Doppelklappiges Exemplar, halb in einer Phosphoritknolle steckend, Breite des Steinkerns 68mm
Familie:Aporrhaidae MÖRCH, 1852
Gattung:Aporrhais Da COSTA, 1778
Aporrhais speciosa (von SCHLOTHEIM, 1820)
Schnecke Aporrhais speciosa Fossil aus Espenhain
Steinkern in einer Phosphoritknolle, Hohe der Schnecke 24mm
Verschiedene Gastropoden
Schnecke Fossil aus Espenhain Schnecke Fossil aus Espenhain
Gastropoden als Steinkerne, links: Höhe 40mm, rechts: Höhe 22mm
Familie:Ostreidae RAFINESQUE, 1815
Gattung:Crassostrea SACCO, 1897
Crassostrea sp.
Auster Crassostrea Fossil aus Espenhain
Steinkern als Phosphoritkongretion, Breite der Auster 150mm












Copyright © 2000-2008 by Marco Kannenberg Last update 2008-10-03